Workshops

Bei allen Workshops sind die Inhalte und Methoden auf die Konstitution der Hochsensiblen abgestimmt. Alle Angebote ist natürlich auch offen und geeignet für normal sensible Menschen. Die Übungen und Gesprächsangebote sind freiwillig. Jeder Teilnehmer bestimmt selbst wie intensiv er den Workshop erlebt.

Die Teilnehmerzahl ist stets begrenzt auf 12.
Die Kosten betragen 70 € pro Workshop. Ermäßigungen für Geringverdiener und gemeinsam teilnehmende Paare sind nach Absprache möglich.
Eine vorherige Anmeldung ist bis 1 Woche vor Beginn der Veranstaltung erforderlich.

Bitte beachten:
Die Workshops bei den Volkshochschulen und der BAK unterliegen den dortigen Konditionen für Teilnehmerzahl und Kosten.

Übersicht aller Workshops

 

Kontakt zum inneren Kind

Samstag, 02.12.2017, 10 – 17 Uhr, VHS Krefeld, VHS Haus, www.vhs-krefeld.de

Umgang mit Hochsensibilität

Samstag, 02.09.17, 09.45  – 17 Uhr, BAK Bischöfliche Akademie Aachen, Leonhardstr. 18-20

Samstag, 04.11.17, 09.45  – 17 Uhr, BAK Bischöfliche Akademie Aachen, Leonhardstr. 18-20

Samstag, 16.06.18, 09.45  – 17 Uhr, BAK Bischöfliche Akademie Aachen, Leonhardstr. 18-20

Kurzworkshops:

Leben mit Hochsensibilität:
Mittwoch, 19.07.2017, 18.30 – 21.30 Uhr, Kosten 40 €
Viele hochsensible Menschen verspüren erst einmal eine große Erleichterung, wenn sie feststellen, dass ihre Herausforderungen und Besonderheiten kein Zeichen einer psychischen Störung sind, sondern Ausprägungen eines ganz normalen Temperamentsmerkmals. Die meisten stellen sich dann aber die Frage, wie es weiter geht. Was können sie tun, um im Alltag zu bestehen? Wie können sie sich in Beziehungen einbringen, ohne sich darin zu verlieren? Wie können sie ihre hochsensiblen Kinder unterstützen? Was können sie gegen die permanente Reizüberflutung tun? Wie kann der Arbeitsalltag gestalten werden, damit man abends nicht völlig erschöpft zusammensinkt? Bei diesem Kurzworkshop stehen Antworten auf die o.g Fragen und Lösungsansätze für die individuellen Herausforderungen der Teilnehmer im Vordergrund.
Kurzworkshop persönliche Stärken:
Samstag, 22.07.2017, 10 – ca. 16 Uhr
Hochsensible Menschen neigen dazu, sich intensiv mit sich selbst auseinander zu setzen. Häufig fokussieren sie dabei aber die Aspekte ihres Lebens, die nicht so gut laufen. Daher möchte ich Gelegenheit bieten, sich einmal mit den besonderen, allgemeinen und individuellen Stärken von Hochsensiblen auseinander zu setzen. Wir werden uns u.a. folgende Fragen stellen: Was sind meine Stärken, was sind die Qualitäten, die ich an mir schätze? Welche Rückmeldungen bekomme ich von meinem Umfeld? Setze ich meine Stärken auch bewusst und vor allem auch für mich selbst ein? Wie kann ich vermeintliche Schwächen als Stärken erkennen und verwandeln? Jede Qualität hat einen „Gegenspieler“ und jede Schwäche kann zu einer Stärke heranwachsen. In diesem Workshop wollen wir unsere Stärken identifizieren, sie als Ressourcen nutzbar machen und möglichen Schwächen Raum für Entwicklung geben.
 
Achtsamkeit:
Sonntag, 23.07.2017, 10 – ca. 16 Uhr
Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff „Achtsamkeit“ werden sich sicherlich einige fragen. Achtsamkeit bezeichnet eine Haltung dem Leben gegenüber, in dem das Wichtigste der jeweilige Moment ist und das Ziel darin besteht, da wo man ist, auch wirklich und vollständig zu sein. Normalerweise sind wir genau das nicht, wir sind bestrebt, irgendwo anders hinzu gelangen, gedanklich planen wir voraus oder wir beschäftigen uns mit Erlebnissen aus der Vergangenheit. Natürlich ist all dies wichtig, um unser Leben zu gestalten, aber wir verpassen viele wertvolle Momente unseres Lebens, wenn wir ständig gedanklich woanders sind. In diesem Workshop stelle ich die Praxis der Achtsamkeit und kleine Übungen für den Alltag vor, mit denen man Präsenz, Gelassenheit und Gesundheit ins Leben holen kann.  
 
Hochsensibilität und Kommunikation:
BAK, Termine 25.08. – 26.08.2017, 
Zu den Stärken hochsensibler Menschen gehören die intensive Wahrnehmung der Mitmenschen und ein gutes Einfühlungsvermögen in andere. Vielen Hochsensiblen fällt es in der Anwesenheit anderer Menschen jedoch schwer, sich in selbst einzufühlen und eigene Wünsche oder Forderungen zu benennen. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen wird primär der Gesprächspartner und seine Bedürfnisse und Befindlichkeit wahrgenommen, so dass die eigenen Impulse oftmals erst zeitverzögert gespürt werden können. Zum anderen ist das starke Harmoniebedürfnis ein Hinderungsgrund. Hinzu kommt, dass viele Menschen keine guten Vorbilder im Umgang mit Konflikten hatten und daher eher ja sagen als zu ihren Bedürfnissen zu stehen. Dies führt aber nicht zu einer gesunden, ausgewogenen Beziehung und Hochsensible kennen dann mit der Zeit oftmals nur zwei Alternativen: Explodieren und der eigenen Verärgerung Luft machen (was ihnen hinterher in der Regel sehr leid tut) oder die Beziehung abbrechen.
Bei diesem Workshop schauen wir welche Möglichkeiten es gibt, Meinungsverschiedenheiten wertschätzend zu begegnen und seine eigene Position zu behaupten. Wir arbeiten u.a. mit Elementen der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg und mit Körpersprache. Wir werden lernen, uns auch im Kontakt mit anderen zu spüren und bei uns zu bleiben. Eine gute Verbindung zum eigenen Körper ist essentiell für eine erfolgreiche Kommunikation und Selbstbehauptung. Wir erarbeiten uns Formulierungen, mit denen wir ausdrücken, was wir beobachten, wie es uns geht und was wir brauchen. Indem wir lernen von uns zu sprechen und zudem bereit und fähig sind, unseren Gegenüber wahrzunehmen, können wir unsere Meinung äußern, ohne dass die Beziehung Schaden erleidet.
Ein Schwerpunkt des Workshops sind praktische Übungen, zu zweit, in der Kleingruppe und im Spiel. In einem geschützen Rahmen entsteht so die Chance, mit neuen Möglichkeiten zu experimentieren. Wer mag, kann im Rollenspiel persönliche Konflikte darstellen, um durch die Gruppe eine Rückmeldung zum eigenen Auftreten zu bekommen. Häufig werden wir ganz anders wahrgenommen, als wir meinen. Alle Übungsangebote sind freiwillig, jeder Teilnehmer entscheidet selbst, was er für sich einmal ausprobieren möchte.

 

Vertiefungsworkshops Umgang mit HS – BAK

Termine: Samstags, 30.09.2017 und 21.04.2018

Vertiefungsworkshop – Hochsensibilität:

15 – 20 % aller Menschen sind hochsensibel. Für die meisten Betroffenen ist es erst einmal erleichternd zu wissen, dass es einen Namen für ihre besondere Art der Wahrnehmung und Reizverarbeitung gibt. Doch dann stellt sich vielen die Frage, wie sie nun auch besser mit sich umgehen und der Welt zurechtkommen können.

Für diese Interessenten ist der Vertiefungsworkshop gedacht. Wir werden uns mit den zentralen Herausforderungen wie zum Beispiel dem Umgang mit der permanenten Reizüberflutung und dem Gedankenkarussell im Kopf beschäftigen. Für jeden Teilnehmer werden wir prüfen, was er in seiner Lebenssituation tun kann, um präventiv und akut gesünder mit Stress umzugehen.

Ziel ist es, Strategien zum besseren Umgang mit persönlichen Herausforderungen zu entwickeln. Auch schauen wir, welche Stärken und Qualitäten bereits da sind und wie sie als Ressourcen genutzt werden können. Daneben ist Raum für individuelle Fragestellungen und den Austausch in der Gruppe.

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer, die sich als hochsensibel einschätzen. Allgemeine Merkmale von Hochsensibilität und Einschätzungskriterien werden hier nicht mehr besprochen. Interessenten an einer Einführung in das Thema werden gebeten, zuvor einen der Einführungsworkshops Hochsensibilität zu besuchen.