Mediation

Die Ursachen für Paar- und Familienkonflikte liegen oft in der persönlichen Vergangenheit der einzelnen Familienmitglieder begründet. Unausgesprochene Erwartungen, ungelöste Konflikte oder kindliche Lösungsstrategien bestimmen das Leben aus dem Untergrund heraus und werden deutlich oftmals erst in krisenhaften Situationen.

Ungelöste Konflikte lassen sich eben nicht, wie wir uns selbst glauben machen wollen, „unter den Tisch kehren“, sondern sie leben im Kontakt mit den Menschen, mit denen wir unser Leben teilen, immer wieder auf.

Gerade Kinder gehen den Dingen auf den Grund; sie tun das ganz unbewusst, legen aber mit unfehlbarer Sicherheit den Finger auf den Konflikt, der im Augenblick in der Familie stört (Jesper Juul – Begründer von familylab.de).

Heute sind wir mit einer Vielzahl von neuen Herausforderungen und Chancen konfrontiert. In früheren Generationen waren die Rollen der einzelnen Familienmitglieder fest verteilt und es gab strenge Vorgabe über die Ausfüllung der jeweiligen Positionen. Nunmehr geht es darum, individuelle Formen des Zusammenlebens zu finden und die eigenen Werte, Regeln und Handlungsweisen zu entdecken und zu leben.

Gerade wenn Partner mit unterschiedlichen Familiensystemen und Temperamenten zusammenkommen, bedarf es eines tiefen, ehrlichen und intensiven Austauschs, um Diskrepanzen zu überbrücken. Auch in erfolgreichen Partnerschaften gibt es Meinungsverschiedenheiten, Auseinandersetzungen und Konflikte. Entscheidend für den Erfolg, d.h. für die Zufriedenheit und das Glück in einer Beziehung ist, wie wir mit diesen unvermeidlichen Verschiedenheiten umgehen.

Erschwerend kommt hinzu, dass jede Familie ihre eigene „Familiensprache“ hat, bei der bestimmte Wörte oder Redewendungen spezifische Bedeutungen oder Bewertungen haben, die nur die Mitglieder der Familie kennen. Treffen Partner aus Familien mit sehr verschiedenen Familiensprachen zusammen, ist das bereits , solange es nicht erkannt wird, ein großes Risiko für  gegenseitiges Verständnis und funktionierende Kommunikation.

Kommunikation = communis = zusammen sein , das kann man auf verschiedene Weisen

Einige haben diesen konstruktiven Umgang miteinander in ihrer Familie vorgelebt bekommen, andere haben ihn sich schon erarbeitet. Viele jedoch finden alleine mit ihrem Partner keinen Ausweg aus der Streit-Falle. Manche entscheiden sich für Beratung oder Therapie, ob zunächst Einzeln oder gleich als Paar, um zu prüfen, ob die Beziehung noch eine Chance hat. Andere entscheiden sich für Trennung und Scheidung, vor allem dann, wenn sie keine Unterstützung in Anspruch genommen haben, die Hoffnung verloren ist und die Kraft zu Ende geht.

Welche der Möglichkeiten für Sie die richtige ist, kann ich Ihnen auch nicht sagen. Aber ich möchte Sie einladen, Ihre eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Möglichkeiten zu machen. Mein Anliegen ist es, Sie zu begleiten und darin zu unterstützen, den Weg zu gehen, der für Sie persönlich in diesem Moment richtig erscheint.

Bei meiner Tätigkeit als Mediatorin lege ich Wert auf

 • friedliche und dauerhafte Lösungen, bei denen alle Beteiligten gewinnen, insbesondere die Kinder
• Erarbeitung von eigenen, individuellen Lösungen im Rahmen des geltenden Rechts
• Reduzierung der emotionalen Belastungen und Kosten eines Scheidungsverfahrens durch Erarbeitung von einvernehmlichen Lösungen unabhängig vom gerichtlichen Verfahren.

Ich bin allparteilich, was bedeutet, dass ich mich in jeden Beteiligten hineinversetze, um zu erspüren, wie ein jeder die Situation aus seiner Sicht heraus erlebt